Geschichte

Zwanzigstes Jahrhundert

1919 kaufte sich Livio Socini die Fattoria del Colle wieder zurück und brachte sie nach dreihundert Jahren wieder in Familienbesitz.

Am Anfang des zwanzigsten Jahrhunderts wurde Casato in Montalcino von den mütterlichen Vorfahren von Donatella als Jagdhaus und für Flitterwochen benützt.
Im Jahr 1998 gründete Donatella Cinelli Colombini einen neuen Betrieb mit 370 Hektar Land. Unter ihrem Namen vereinigte sie Casato in Montalcino und Fattoria del Colle in Trequanda.
1998 bekommt Casato einen neuen Namen: Casato Prime Donne und wird zur Brunello-Weinkellerei mit einem reinen Frauenteam.
Im Jahr 1999 wird der Preis „Premio Casato Prime Donne“ eingerichtet.